DAS DMAC STELLT SICH VOR: Johanna Mathes - Digital Health Application Center GmbH
17475
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-17475,bridge-core-2.7.9,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-26.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

dmac Blog

das dmac stellt sich vor

Wer bist du?

Ich bin Johanna und bin neu beim dmac. Ich wohne in Fürth und habe an der Uni Bayreuth Philosophy & Economics im Bachelor und Gesundheitsökonomie im Master studiert und auch in Gesundheitsökonomie promoviert.

Wie kamst du zum dmac?

Ich bin schon seit 2013 Teil der „Medical Valley Familie“ – zuerst einige Jahre beim Clustermanagement Medical Valley EMN e. V., dann habe ich einen Ausflug zu IFOHRA, einem anderen „Baustein“ des Medical Valley Centers Bamberg, gemacht und bin schließlich im September 2022 zum dmac gewechselt.

Welche Rolle übernimmst du im dmac? Was macht dich aus?

Als Gesundheitsökonomin beschäftige ich mich beim dmac insbesondere mit dem Thema Selektivvertrag und unterstütze meine Kolleginnen und Kollegen auch bei anderen gesundheitsökonomischen Themen.

Was ist deine Vision/Mission im Bezug aufs dmac und auf digital Health?

Ich beschäftige mich jetzt schon einige Jahre mit Digital Health und trotz aller Ernüchterungen, wie z. B. der schleppenden Implementierung von ePA und eRezept, glaube ich noch immer fest an die Vorteile und Potentiale der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Wichtig ist dabei, dass die betroffenen Stakeholder, also insbesondere die Patientinnen und Patienten sowie die Leistungserbringer, im Mittelpunkt stehen und sich die Digitalisierung an ihren Bedürfnissen ausrichtet und nicht umgekehrt. Im dmac möchte ich den Selektivvertrag als weitere Möglichkeit für den Marktzugang von digitalen Gesundheitsanwendungen als Ergänzung zur DiGA stärken, denn nicht für jede Anwendung und jedes Versorgungsszenario ist der Weg zur DiGA der einzige / beste.

 Was war deine größte Herausforderung? Und was war bisher dein größter Erfolg?

Im dmac bin ich noch ganz neu, meine größte Herausforderung ist daher bisher, mich im Büro nicht mehr so oft zu verlaufen 😉 Eine meiner größten Herausforderungen (und Erfolge) vor meiner Zeit beim dmac war, meine Dissertation erfolgreich fertigzustellen.

Bitte teile uns noch einen kurzen FunFact über dich mit.

Auch in Zeiten von WhatsApp & Co schreibe ich immer noch oft und gerne Briefe und Postkarten – Geburtstagskarten, Weihnachtskarten, Ansichtskarten aus dem Urlaub oder auch einfach nur so 😊